Offene Operation

Bei diesem Verfahren eröffnen wir die Bauchhöhle durch einen Schnitt unterhalb des rechten Rippenbogens. Unter direkter Sicht präparieren wir dann die zur Gallenblase führenden Blutgefäße und den Ausführungsgang der Gallenblase frei und verschließen sie; anschließend wird die Gallenblase samt Inhalt komplett entfernt. In den meisten Fällen legen wir für einige Tage einen Schlauch (Drain) in die Bauchhöhle ein, damit Sekrete und Wundflüssigkeit abfließen können.

Wenn der Verdacht besteht, dass Steine bereits in den Gallengang gewandert sind, röntgen wir während der Operation den Gallengang mit Kontrastmittel. Bestätigt sich der Verdacht, öffnen wir den Gallengang, um die Steine zu entfernen. In diesem Fall wird dann in der Regel für etwa eine Woche ein kleiner Schlauch (T-Drain) in den Gallengang eingelegt.

Die Dauer des stationären Aufenthaltes beträgt bei dem offenen OP-Verfahren ein bis zwei Wochen – je nach Schweregrad der Erkrankung.

Klinik Chirurgie I

Ärztliche Leitung:
Prof. Dr. Rüdiger Horstmann

Chefarztsekretariat
:
Monika Distelkamp
Ursula Winter
Tel: 02501-17 2406
Fax 02501-17 4260
E-Mail an die Chirurgie


Sprechstunden
Termine nur nach telefonischer Vereinbarung
Tel: 02501-17 2401

Viszeralchirurgische Sprechstunden
Montag, Dienstag und Donnerstag vormittags
Anmeldung unter Tel: 02501-17 2401

Adipositas-/bariatrische Sprechstunde
Dienstag und Freitag vormittags
Anmedlung unter Tel: 02501-17 2399

Privatsprechstunde:
täglich
Anmeldung unter Tel: 02501-17 2406

Anmeldung zur Operation
täglich unter Tel: 02501-17 2401

Ausbildung und Karriere