Hüfte

Viele Menschen leiden unter einer verschleißbedingten Erkrankung des Hüftgelenks (Coxarthrose). Das führt im fortgeschrittenen Stadium zu Bewegungs- und Belastungsschmerzen. Außerdem schränkt sich das Bewegungsausmaß des Gelenks zunehmend ein. Beim Hüftgelenk bemerken Betroffene morgens häufig einen Anlaufschmerz, der sich im Laufe des Tages jedoch bessert.

Oft werden am Anfang der Erkrankung die Beschwerden als beginnender Leistenbruch fehlgedeutet. Doch mit einer Röntgenaufnahme des Hüftgelenks können wir die Ursache der Schmerzen leicht feststellen.

Wenn durch die konservative Therapie (Medikamente, Spritzen, Krankengymnastik) ein Verschleiß des Hüftgelenks nicht mehr erfolgreich behandelt werden kann und sich die Lebensqualität immer weiter einschränkt, gibt es häufig nur noch die Möglichkeit eines künstlichen Hüftgelenks.

In unserer Klinik verwenden wir bewährte und moderne Implantate, die wir zementfrei, zementiert oder teilweise zementiert einsetzen. Wie wir operativ vorgehen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Wir verlassen uns dabei nicht nur auf das Röntgenbild, sondern berücksichtigen auch das Alter und den Allgemeinzustand der Patienten sowie die Beschaffenheit der Knochen.

Der Eingriff wird sorgfältig mit Hilfe von Röntgenbildern und gegebenenfalls einer Computertomographie in unserer Sprechstunde geplant, um für jeden Patienten die für ihn bestmögliche Hüftprothese zu ermitteln.

Wo immer es möglich ist, operieren wir minimal-invasiv. Das heißt: Wir achten nicht nur auf die Schnittgröße, sondern gehen auch möglichst gewebeschonend vor. Das beschleunigt den Heilungsprozess, und die Rehabilitation kann nach dem Eingriff zügig beginnen.

Um eine optimale Passgenauigkeit der Prothese zu erreichen, nutzen wir für die Operation ein computergestütztes Navigationssystem. Es funktioniert ähnlich wie das, das Sie aus dem Auto kennen: Zunächst erfolgt die Eingabe eines Ziels (in diesem Fall: die perfekte Lage der Prothese), und die Navigation berechnet dann anhand der individuellen Daten der Patienten den optimalen Sitz des künstlichen Gelenks.

Beim Einsatz eines künstlichen Hüftgelenks bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit zur Eigenblutspende an.

Klinik Chirurgie II

Ärztliche Leitung:
Dr. Friedrich Georg Scherf

Chefarztsekretariat
:
Monika Distelkamp
Ursula Winter

Tel: 02501-17 2406
Fax 02501-17 4260

E-Mail an die Chirurgie


Sprechstunden
Termine nach Vereinbarung unter
Tel: 02501-17 2401

BG-Sprechstunde:
Montags bis Freitags von 9 bis 13 Uhr
Anmeldung unter Tel: 02501-17 2401

Gelenk- und Osteosynthesesprechstunde:
Dienstag und Freitag
Anmeldung unter Tel: 02501-17 2401

Handsprechstunde:
Mittwoch Vormittag
Anmeldung unter Tel: 02501-17 2401

Privatsprechstunde:
Montag und Donnerstag Nachmittag
Anmeldung unter Tel: 02501-17 2406

 

 


Ausbildung und Karriere