Nephrologie/Dialyse, Nephrologisches Schwerpunktzentrum

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir begrüßen Sie sehr herzlich auf den Seiten unseres Zentrums für Nephrologie und Dialyse.

Unsere Nieren sind wahre Hochleistungsorgane, die unseren Körper ein Leben lang entwässern und entgiften. Gleichzeitig regulieren die Nieren den Blutdruck, steuern die Herztätigkeit, den Knochenstoffwechsel und die Blutbildung. Doch wenn sie krank werden, entgleist der Blutdruck, und es kommt meist auch zu Wassereinlagerungen (Ödemen) im Körper. Diabetiker reagieren besonders empfindlich auf eine Einschränkung der Nierenfunktion. Eine fort geschrittene Niereninsuffizienz (Nierenschwäche) geht meistens mit einer massiven Verschlechterung der allgemeinen Lebensqualität einher. Dann hilft die Dialysetherapie und übernimmt die Aufgaben der fehlenden Körperfunktionen.

In unserem Zentrum werden Patienten schon frühzeitig bei Verdacht auf ein Nierenleiden betreut. In vielen Fällen kann so die Notwendigkeit einer Dialyse verhindert oder wenigstens hinausgeschoben werden. Wenn die Nierenfunktion nicht mehr ausreicht, legen unsere Nephrologen (Nierenspezialisten) mit den Patienten gemeinsam fest, wann die Dialyse beginnt und vor allem welches Dialyseverfahren individuell am besten geeignet ist. Wir bieten Ihnen alle heute möglichen Verfahren der Nierenersatztherapie an – unter Einschluss der Heimdialyse. In jedem Fall erklären wir den Betroffenen zuvor in unserer Nierenambulanz ausführlich, wie der Ernstfall aussieht. Gerne vermitteln wir auch einen Kontakt zu Patienten, die schon im Dialyseprogramm sind. Diese Informationen aus erster Hand empfinden viele als besonders hilfreich.

Selbstverständlich bereiten wir alle geeigneten Patienten für eine Nieren- oder im Falle eines Diabetes auch für eine Nieren-/Bauchspeicheldrüsentransplantation vor und übernehmen die Nachsorge nach einer Organspende. Dazu besteht eine enge Kooperation mit den Transplantationszentren Münster und Bochum.

In unserem von der Deutschen Hochdruckliga (LINK) zertifizierten Bluthochdruckzentrum mit ambulanter Sprechstunde klären wir eingehend ab, ob überhaupt ein Bluthochdruck vorliegt und welche Ursachen er hat. Wir behandeln in unserer Spezialambulanz alle Hochdruckerkrankungen und stehen dazu in enger Kooperation mit den Hausärzten. Besonderen Wert legen wir auf eine Stärkung der Patientenautonomie durch eingehende Schulung und Beratung. Dazu stehen unsere Hypertensiologen und speziell qualifizierte Hochdruckassistenten zur Verfügung.

Zum nephrologischen Team gehören unsere Kardiologen, die sich ebenfalls als Nephrologen qualifiziert haben. Dies kommt allen Patienten zugute, die eine hochdruckbedingte Herzbelastung oder andere Herzerkrankungen haben. Herz- und Nierenschwäche verstärken sich nämlich gegenseitig. In unserem kardiorenalen Zentrum kümmern wir uns intensiv um Patienten mit dem sogenannten kardiorenalen Syndrom.

Das Team der Nephrologie betreut außerdem Hepatitis-B oder -C-positive Patienten sowie Menschen mit anderen chronischen Infektionserkrankungen, für die in der Dialyse Isolierzimmer und im Krankenhaus eine eigene Isolierstation zur Verfügung stehen. Ein 24-stündiger ärztlicher und pflegerischer Notdienst sichert die Rund-um-die-Uhr-Versorgung im Notfall ab.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Dr. Wolfgang Clasen
Chefarzt, Klinik für Innere Medizin und Nephrologie/Dialyse, Nephrologisches Schwerpunktzentrum

Dr. Wolfgang Clasen

Chefarzt

Vita
  • 1976 – 1982 Medizinstudium an der Rheinisch-Westfälischen TH Aachen
  • 1982 Approbation als Arzt
    Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Pathologie des Klinikums der RWTH Aachen
  • 1983 – 1988 Wissenschaftliche Assistent an der Med. Klinik II der RWTH Aachen, Schwerpunkt Nieren- und Hochdruckkrankheiten, Intensivmedizin und Haemato-Onkologie
  • 1984 Promotion über die familiäre juvenile Nephronophthise
  • 1989 Facharzt für Innere Medizin
  • 1989  Assistenzarzt auf der kardiologischen Intensivstation der Med. Klinik I der RWTH
  • seit 01.07.1989    Oberarzt der Abteilung für Innere Medizin des Herz-Jesu-Krankenhauses Münster
  • 1993/94 Oberarzt Med. Klink D und Poliklinik der Universitätsklinik Münster
  • Januar 1995 Schwerpunkt Nephrologie
  • Seit 01.07.1995 Chefarzt der Abteilung für Nephrologie am Herz-Jesu-Krankenhaus Münster
  • 13.05.1995    Fakultative Weiterbildung in spezieller internistischer Intensivmedizin
  • 29.08.1995    Fachkunde Sigmoido-Koloskopie
  • 10.11.1998    Fachkunde Laboruntersuchungen
  • 23.10.2000    Fachkunde Echokardiographie
  • 2006              Anerkennung als Hypertensiologe DHL
  • 01.07.2006    Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
  • 2003-2013     Ärztlicher Direktor des Herz-Jesu-Krankenhauses

  • Seit 01.07.2003 Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Nephrologie/Dialyse am Herz-Jesu-Krankenhaus Münster
  • Seit März 2007 Ärztlicher Leiter der Palliativstation im Herz Jesu Krankenhaus

Mitglied im Gesellschaften und Verbänden:

Mitglied der  Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin
Deutsche Liga zur Bekämpfung des hohen Blutdrucks
Leitender Arzt eines Studienzentrums im Rahmen des Kompetenznetzes  Vorhofflimmern ( AFNET)
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin
Mitglied der Europäischen Dialyse- und Transplantationsgesellschaft ERA-EDTA
Mitglied der Internationalen Peritonealdialyse Gesellschaft ISPD


Berufspolitisches Engagement

Mitglied im Vorstand des Verwaltungsbezirks Münster der Ärztekammer Westfalen/Lippe
Sektionsvorstand Innere Medizin und Nephrologie der Akademie für ärztliche Fortbildung der ÄKWL
Mitglied im Marburger Bund

Oberärzte

Dr. Martin Loyen

Oberarzt

Vita

Studium
1984-1991 WWU Münster
13.10.1992 Promotion, Institut f. Arbeitsmedizin, WWU Münster

Weiterbildung
1992-2000 Maria-Josef-Hospital Greven
Seit 2000 Herz-Jesu-Krankenhaus Münster-Hiltrup

Facharzt-/Schwerpunkte
1993 Approbation
1994 Fachkunde Rettungsdienst
1998 Facharzt für Innere Medizin
2002 Schwerpunkt Nephrologie
2010 Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
2013 Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
2013 Hypertensiologe DHL

Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie
Deutsche Hochdruckliga

Tätigkeitsschwerpunkte
Oberarzt der  Nephrologischen Station
Peritonealdialyse-Ambulanz
Nephrologische Ambulanz
Echokardiografie
Hygienebeauftragter Arzt
Antibiotic Stewardship






Andreas Serwas

Oberarzt

Vita

Studium
1989-1995 HHU Düsseldorf

Weiterbildung

1996-1997 Bethesda-Krankenhaus Duisburg
1998-2003 St. Josef-Krankenhaus Haan
2003-2007 Knappschaftskrankenhaus Bottrop
Seit 2007 Herz-Jesu-Krankenhaus Münster-Hiltrup

Facharzt-/Schwerpunkte

01.1996 Teilapprobation
01.1998 Vollapprobation
11.2002 Facharzt für Innere Medizin
06.2005 Anerkennung Diabetologe DDG
11.2005 Schwerpunkt Nephrologie
03.2006 Zusatzbezeichnung Diabetologie
07.2011 Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
09.2012 Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung

Mitgliedschaften

04.1997 Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
01.2004 Deutsche Diabetesgesellschaft (DDG)
09.2013 DDG AG Fuß

Tätigkeitsschwerpunkte

Oberarzt der Nephrologie
Dialyse/Nephrologische Ambulanz
Shuntsonographie

Leitender Oberarzt der Diabetologie
Oberarzt des interdisziplinären Behandlungszentrums für das diabetische Fußsyndrom

Palliativmedizin

Klinik: Nephrologie

Ärztliche Leitung
Dr. Wolfgang Clasen

Chefarztsekretariat
Sabine Goschke
Telefon 02501-17 2551
Stefanie Borgmann
Telefon 02501-17 2553

Fax: 02501-17 2552

E-Mail an die Nephrologie


Interne Notaufnahme
Tel: 02501-17 2800
nach 20 bis 6 Uhr
Tel: 02501-17 7777

Ärztliche Hotline
Telefon 02501-17 7999

Terminvereinbarung für die Dialyse
(auch Feriendialyse)
Tel 02501 - 17 2540/ 2541
Stationsleitung: Sr. Anna Schulz


Sprechstunde für Bluthochdruck
und Herz-Kreislauferkrankungen

Terminvereinbarungen über das Sekretariat Tel: 02501-17 2551

Privatsprechstunde
Terminvereinbarungen über das Sekretariat Tel: 02501-17 2551

Transplantationssprechstunde
Terminvereinbarungen über das Sekretariat Tel: 02501-17 2551