Zentrale Notaufnahme

Unsere Zentrale Notaufnahme ist die erste Anlaufstelle für Sie, wenn Sie als Notfallpatient (mit oder ohne Überweisung) zu uns kommen. Die Einrichtung ist an 365 Tagen und Rund-um-die-Uhr geöffnet. Erfahrene Pflegekräfte und Mediziner der chirurgischen, internistischen, neurologischen und urologischen Kliniken unseres Hauses arbeiten hier eng zusammen und stehen für Ihre fachgerechte Versorgung zur Verfügung. Bei Bedarf ziehen wir weitere medizinische Spezialisten aus den Bereichen Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Viszeralchirurgie, Koloproktologie, Intensivmedizin, Radiologie, Schmerztherapie, HNO-Heilkunde und Augenheilkunde mit hinzu. Patientinnen der Gynäkologie werden direkt in die Fachabteilung vermittelt, denn der häufigste ,Notfall‘ ist hier die bevorstehende Geburt des Kindes.

Natürlich sind wir bemüht, alle Patienten so schnell wie möglich zu behandeln. Aber manchmal kann es leider auch zu Wartezeiten kommen. Denn Notfälle – etwa ein Schlaganfall (verlinken mit Stroke Unit),  ein Herzinfarkt oder eine schwere Verletzung – haben absolute Priorität, weil es bei diesen Patienten auf jede Minute ankommen kann, um einen gesundheitlichen Schaden abzuwenden. Und die Zahl der Menschen, die aufgrund einer schweren Erkrankung oder einer Verletzung sofort betreut werden müssen, können wir leider nicht vorhersehen. Deshalb bitten wir Sie um Ihr Verständnis, wenn es doch einmal zu etwas längeren Wartezeiten kommt.

Um die Dringlichkeit einer Behandlung herauszufinden, arbeitet unsere Notaufnahme nach dem so genannten Manchester-Triage-Prinzip („triage“ heißt übersetzt: einordnen, sortieren). Dadurch werden Wartezeiten gewichtet und die Reihenfolge der Behandlung nach Schweregraden der Erkrankung festgelegt. Möglicherweise sind nach der Eingangsuntersuchung weitere diagnostische Schritte erforderlich – etwa ein EKG, Röntgenaufnahmen oder eine Blutabnahme.

Je nach Schwere Ihrer Erkrankung werden Sie nach den Eingangsuntersuchungen entweder bei uns auf einer Station aufgenommen und dort weiterbehandelt oder – falls keine weitere Therapie nötig ist oder diese ambulant erfolgen kann – nach einem abschließenden Gespräch wieder nach Hause entlassen.  


Kontakt

Ärztliche Leitung:
Dr. Klaus Revering

Pflegerische Leitung:
Patrick Sandfort

Telefon:
02501-17 0