Liebe Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen,

für die Multimodale Schmerztherapie werden Sie adäquat auf unserer Schmerzstation untergebracht. Bewusst wurde hier der typische Krankenhauscharakter aufgehoben, um durch eine optimale Kombination von Funktionalität und Ambiente die Ziele Ihrer Therapie zu unterstützen.

Viele Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, ziehen sich immer weiter zurück, weil sie keinen
Ausweg aus ihrer Situation sehen. Das kann zu Problemen im Beruf führen, und häufig leidet darunter auch das private Umfeld. Unser Ziel ist es, zum einen Schmerzen zu reduzieren, zum anderen aber auch die Betroffenen aus ihrer Passivität zu holen, Verhaltensmuster und Denkstrukturen aufzubrechen und möglichst am Kern ihrer Probleme anzusetzen.

Patienten zu aktivieren und sie aus der schmerzbedingten Abwärtsspirale zu holen: Dieser
Leitgedanke stand auch beim Raumkonzept der neuen Station Pate. Deshalb erinnert die Ausstattung
eher an eine Rehabilitationseinrichtung mit Hotelflair: Schreibtisch, Sitzecke, Flachbildschirm und Internetzugang sind in jedem Doppelzimmer vorhanden. Die Wände erhielten einen
angenehmen Farbton, der Fußboden ist in warmer Holzoptik gehalten.

Zu den Mahlzeiten trifft  man sich mit den anderen Patienten im Büffetraum oder Speisesaal. Denn auch das Gespräch mit anderen Betroffenen kann dazu beitragen, aus der Vereinsamung herauszufinden. Alle Therapieräume sind modern und freundlich gestaltet und liegen – mit Ausnahme der Physiotherapie – den Patientenzimmern direkt gegenüber. Eine Lounge bietet Gelegenheit, in der therapiefreien Zeit zu entspannen.

Personell ist das Team der Multimodalen Schmerztherapie gut aufgestellt: Zwei individuelle
Ansprechpartnerinnen stehen den Patienten zur Verfügung. Die Pain Nurses erfragen und
dokumentieren jeden Tag die erreichte Schmerzlinderung, koordinieren die Therapieeinheiten und
fungieren als Bindeglied zum Therapeutenteam. Der Blick der Pflegefachkräfte richtet sich aber
auch auf die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt. Gemeinsam mit den Patienten erarbeiten sie
einen Plan, wie der Alltag so strukturiert werden kann, dass ein lebenswertes Leben wieder
möglich wird.