Donnerstag, 22.12.2016

Doppelter Spendensegen

Gleich zwei Projekte unterstützten die kfd-Frauen von St. Clemens mit Erlösen aus dem diesjährigen Adventsbasar. Mit einem Scheck von tausend Euro bedachten sie die Palliativstation des Herz-Jesu-Krankenhauses, die baulich erweitert werden soll. Im Rahmen einer kleinen adventlichen Feierstunde im MSC-Welthaus nahm der Fördervereinsvorsitzende Dr. Ulrich Müller die Spende gern entgegen. 

Mariele Landsmann, Elisabeth Hilland und Helga Rösmann unterstützen auch die Nähwerkstatt mit 250 Euro. Die Nähwerkstatt hat sich im Februar als ein Angebot für Flüchtlingsfrauen  aller Kulturkreise etabliert. Seitdem engagieren sich die Ehrenamtliche Gabi Neuhaus und Sr. Annette vom MSC-Welthaus, um den Frauen nicht nur das Nähen beizubringen, sondern sie auch bei der Integration zu unterstützen. Professionelles Know-How bringen Karin Honermann und Ruth Reiberg in die Nährunde, die jeweils mittwochs von 16 bis 18 Uhr stattfindet. 

Viele Nähprodukte sind mittlerweile entstanden und werden gegen eine Spende unter dem Label HilDe (Hiltruper Design mit Herz) abgegeben, um die Nähwerkstatt weiter zu finanzieren. Diese liegen im Café Marie des Meyer-Suhrheinrich-Hauses und in der Stadtteilbücherei aus. Besonders beliebt sind Schlüs-selanhänger, Etuis und Kissen.  Die Nähwerkstatt versteht sich als Teil des Flüchtlingsnetzwerkes Hiltrup.