Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher, liebe Angehörige unserer Patienten,

die Corona-Infektionslage erzwingt nach wie vor Einschränkungen beim Besuchsrecht unserer Patientinnen und Patienten. Entsprechend der Allgemeinverfügung des Landes Nordrhein-Westfalen vom 20.12.2020 sehen die Regelungen für Besuche in unserem Krankenhaus wie folgt aus:

1. Um eine Isolation der Patienten zu vermeiden, können Patientinnen und Patienten auf Normalstationen ab dem 6. Tag des Aufenthalts von einer Person pro Tag für maximal 1 Stunde Besuch erhalten.

Von dieser Regelung kann abgewichen werden, wenn beispielsweise eine Ausbruchssituation auf einer Station besteht.

Ansonsten behalten die bisherigen Sonder- und Ausnahmeregeln haben weiterhin ihre Gültigkeit

2. Das heißt:
a. Einzelfallregelungen während der ersten 5 Behandlungstage /Ausnahmen vom Besuchsverbot sind nur möglich bei medizinischen und sozialen Sonderfällen, nach Absprache mit den behandelnden Chef- oder Oberärzt*innen sowie den pflegerischen Leitungen.

Insbesondere sind Ausnahmen bei schwersterkrankten und sterbenden Patienten und bei solchen Patienten, die aufgrund von Alter, Behinderung oder Demenz nicht in der Lage sind, adäquate und ausreichende Angaben zur Krankheitsvorgeschichte und zu wichtigen medizinischen Angaben zu machen oder die in schwere psychische Störungen stürzen würden, wenn ein Angehörigenkontakt nicht möglich ist.

Es existieren weitere Sonder- und Ausnahmeregelungen für die Palliativstation, die Intensiv-, Observations- und Schlaganfallstation sowie die für die Geburtshilfe und den Kreißsaal. Nach entsprechender Abstimmung mit den behandelnden Ärzten können in diesen Bereichen Besuche bzw. eine Begleitung erfolgen.

3. Das grundsätzliche Besuchsverbot während der ersten 5 Tage des Aufenthaltes bleibt bestehen.